Bodenrod

Standort:
02

Wehrführer:
Florian Zorn

1. stv. Wehrführer:
Kim Rolshausen

2. stv. Wehrführer:
Peter Werner

Kindergruppe:
nein

Jugendfeuerwehr:
ja

Ehren- und Altersabteilung:
ja

FahrzeugFahrzeugkennzahl
Fahrzeug:
Tragkraftspritzenfahrzeug Wasser – TSF-W
Fahrzeugkennzahl:
2-48
Fahrzeug:
Mannschaftstransportfahrzeug – MTF
Fahrzeugkennzahl:
2-19

Primärer Schutzbereich

Der primäre Schutzbereich umfasst neben dem Ortsgebiet mit seinen außenliegenden Höfen und Anwesen auch große Waldbreiche des Taunus. Mit einer Höhenlage von ca.
420 m über NN ist Bodenrod der höchstgelegene Stadtteil Butzbachs.

Fachaufgaben

Facheinheit Atemschutznotfall (im Aufbau)

Fotos

Geschichte

Die Feuerwehr Bodenrod gibt es seit 1952. Bereits in der ersten Mitgliederversammlung wurde der Pfingstdienstag als Tag der Übung sowie der Kameradschaftspflege festgelegt. Diese Tradition wird bis heute mit dem Wäldchestag fortgeführt.

Sieben Jahre nach der Gründung unterstützte die Wehr dann beim Abriss eines Hauses, um ein Jahr später Richtfest auf dem Grundstück mit dem neuen Gerätehaus ganz passend in der Straße „Am Spritzenhaus“ zu feiern.

Bereits zu diesem Zeitpunkt herrschte ein gewisser Platzmangel mit den 1957 dokumentierten 36 Mitgliedern in der Einsatzabteilung. 1964 erlebte die Wehr einen verheerenden Waldbrand, welcher erst nach drei Tagen und mit Hilfe der Bevölkerung gelöscht werden konnte. Bereits zu diesem Zeitpunkt steht fest, dass die Feuerwehr, sowie der Feuerwehrverein, ein fester Bestandteil Bodenrods ist, der Verein richtet 1970 erstmals eine Kirmes mit Unterstützung der Einsatzabteilung und vielen Bürgern Bodenrods aus.

1971 erhält das Dorf dann ein TLF 8 Unimog aufgrund der besonderen geografischen Lage und des dichtbewaldeten Gebietes. Bereits ein Jahr später schließt sich die Gemeinde Bodenrod als weiterer Stadtteil der Stadt Butzbach an.

Die folgenden Jahre werden von einigen schlimmen Einsätzen geprägt, bei denen sich die Notwendigkeit neuer Technik zeigt. 1988 und 1987 zogen dann mit einem TSF und einem neuen VW Bus zwei neue Fahrzeuge in das Gerätehaus ein.

Kleiner Fun-Fact: Die Größe der Fahrzeuge sorgte für Platzprobleme: um auf den Fahrersitz des MTF’s zu gelangen, musste man über den Beifahrersitz und die Schaltvorrichtung klettern.

1995 zeichnet sich als ein ganz besonderes Jahr ab: Die Jugendfeuerwehr wird mit 19 Mädchen und Jungen gegründet, und die erste Frau tritt in die Einsatzabteilung ein. Bereits zwei Jahre später feiert die Jugendfeuerwehr 1997 ihr Debüt bei den Stadtmeisterschaften in Kirch-Göns und kann direkt den ersten Sieg verzeichnen.

2002 kann die Einsatzabteilung ihr 50-jähriges Bestehen mit einem großen Festumzug in Bodenrod feiern. Acht Jahre später, 2010, feiert die Jugendfeuerwehr mit einem Spiel ohne Grenzen ihr 25-jähriges Bestehen.

2012 folgt dann ein enormer Umbruch für die Wehr: das in die Jahre gekommene Gerätehaus muss ersetzt werden und findet einen neuen Platz direkt neben dem Dorfgemeinschaftshaus, die Einweihung erfolgt am 15. September 2012. Im selben Jahr zeigt sich erneut die erfolgreiche Arbeit des Vereins, denn durch Vereinsmittel und zahlreiche Spenden der Bodenröder Bevölkerung kann ein Mannschaftstransportfahrzeug beschafft werden. 2014 löst dann ein neues TSF-W das alte TSF ab und die Fahrzeugbeschaffung ist komplett.

Kommen wir zum Hier und Heute: Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bodenrod umfasst 29 Mitglieder, und das 1995 erfolgreich gestartete Projekt „Frauen in der Einsatzabteilung“ kann als gelungen bezeichnet werden, denn von den 29 Aktiven sind 8 weiblich. Außerdem sind 13 Kameradinnen und Kameraden als Atemschutzgeräteträger aktiv.

Ein weiteres Aushängeschild der Feuerwehr Bodenrod ist die erfolgreiche Jugendarbeit, die nicht nur immer wieder aufs Neue ihr Können bei verschiedenen Wettkämpfen unter Beweis stellt, sondern auch eine tolle Freundschaft zur Jugendfeuerwehr Frankfurt-Ginnheim pflegt. Ein besonderes Fest zu Ehren der Jugendfeuerwehr hätte 2020  mit dem 25. Geburtstag und einer großen Feier stattfinden sollen, welche jedoch Corona-bedingt abgesagt werden musste.

Ebenso wie die Zeltkirmes, die das erste Mal seit 50 Jahren nicht stattgefunden hat: ja richtig, 2020 hätte der Verein der Feuerwehr Bodenrod das 50. Mal die traditionsreiche Kirmes ausgerichtet; ein absolutes Privileg, aber auch ein Zeichen für die Beständigkeit der Kameradschaft und des ehrenamtlichen Engagements in Butzbachs zweitkleinstem Stadtteil.

Bodenrod blickt stolz auf eine starke und zuverlässige Einsatzabteilung, in der alle Altersgruppen vertreten sind und das Lernen voneinander großgeschrieben wird, eben wie man es in der Jugendfeuerwehr beigebracht bekommt und in die Einsatzabteilung mitnimmt.